Le Corbusier-Häuser sind seit Juli 2016 Unesco-Weltkulturerbe

Haupt-Reiter

ab-f-026-002

Zwei Häuser von Le Corbusier, 1927 in Stuttgart für die Werkbund-Ausstellung "Die Wohung" errichtet, sind Weltkulturerbe. Insgesamt 17 Bauten von Le Corbusier in Indien, Frankreich, Argentinien, Deutschland, Belgien, Japan und der Schweiz wurden von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt.
Die beiden Häuser in Stuttgart sind Teil der Weissenhofsiedlung. Neben vielen namhaften Architekten war auch Willi Baumeister an der Werkbundausstellung beteiligt. In den beiden Le Corbusier-Häusern hingen mindestens sechs Gemälde des Künstlers. Außerdem entwickelte er das Wegeleitsystem für die Architekturausstellung, übernahm die typografische Gestaltung des Ausstellungskatalogs, die Buchgestaltung von Alfred Roth, "Zwei Wohnhäuser" und entwarf Poster, Postkarten, Briefmarken und Werbemarken.

Link zum Weissenhofmuseum Stuttgart: Weisenhofmuseum im Haus Le Corbusier