Frankfurt

Willi Baumeister: Die Tagebücher

Erstmals werden die Tagebücher von Willi Baumeister im Faksimile online zur Verfügung gestellt. Sie sind vollständig einsehbar. Durch die Zoomfunktion können die einzelnen Seiten vergrößert dargestellt werden. Seiten, auf denen Karten, Zeitungsausschnitte o.a. eingeklebt wurde, sind zweimal abgebildet, so dass der unter dem eingeklebten Objekt vorhandene Text auch sichtbar ist.

ab-f-018-013

Willi Baumeister als Lehrer

Zweimal in seiner rund 40-jährigen Künstlerlaufbahn erhielt Willi Baumeister einen Ruf an eine Kunsthochschule. Doch unterschiedlicher konnten die Inhalte und Begleitumstände der beiden Lehraufträge nicht sein.

Frankfurt am Main 1928 bis 1933

Die erste Professur, die ihn zwischen 1928 und 1933 nach Frankfurt am Main führte, war Resultat seiner Arbeit als Typograph Mitte der 1920er Jahre sowie als Mitbegründer neuer Ausdrucksformen in der Werbegrafik in Deutschland.

ab-f-001-048

Nach großer Anerkennung bei Kritikern und Publikum in einer Zeit des Aufbruchs in Europa und nach der Professur in Frankfurt zwischen 1928 und 1933, die zu großen Hoffnungen Anlass gab, hatte sich der Wind in Deutschland gedreht. Die Kunst Willi Baumeisters galt plötzlich als krank und auf der Münchner Ausstellung Entartete Kunst von 1937 wurden vier seiner Bilder gezeigt.