Mauerbilder

WVZ Beye/Baumeister 0241

Aufbruch und Modernität

In seiner zweiten Schaffensphase nach dem Ersten Weltkrieg bis gegen Ende der 1920er Jahre löste Baumeister die traditionelle Verbindung von Form und Farbe. Seine gegenständliche Malerei reduzierte und abstrahierte sich immer mehr in Richtung geometrische Form - Urformen im Sinne Baumeisters.

WVZ Beye/Baumeister 0199

 Der Mensch macht eine Mauer. Die Mauer gibt ihm die Fläche. Die Fläche ist das Urmittel, das erste elementare Mittel der Malerei. Nach dem Kriege fertigte ich einfache Bilder, ausgehend von der Wand, von der Mauer. Teile waren darin reliefartig erhöht, andere waren flächig. Ich nannte diese Bilder 'Mauerbilder'. ... Ich dachte mir eine damals noch nicht vorhandene neue Architektur als Träger dieser Mauerbilder, die aus den elementaren Mitteln gebildet waren.