Kamm, Pastell und Buttermilch - Willi Baumeister, Adolf Hölzel und Fritz Seitz

Kamm, Pastell und Buttermilch - Willi Baumeister, Adolf Hölzel und Fritz Seitz | Kunstmuseum | Stuttgart

 

Diese Offenheit gegenüber dem Experiment mit unterschiedlichen Materialien und Techniken führten zu immer neuen Ausdrucksmöglichkeiten in seinem Werk: Mit einem Metallkamm bearbeitete er den Bildgrund oder die Oberfläche der "Kammzug-Bilder". Schwarze Flächen, die bereits in frühen Arbeiten auftauchen, überzog er temporär mit Buttermilch. Sand und Spachtelkitt prägen ganze Werkserien.

In der Ausstellung treten Baumeisters selten gezeigte Pastellzeichnungen in Dialog mit Blättern seines Lehrers Adolf Hölzel (1853-1934) sowie seines Schülers Fritz Seitz (1926-2017). Miteinander verbunden sind die drei Künstler durch ihre Lehre und/oder ihr Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

Eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe hat sich über einige Monate der mal- und materialtechnischen Vielfalt im Werk Baumeisters empirisch genähert und einzelne Ausdrucksmittel "nachgestaltet". Eine Ausstellung des Archivs Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem Graduiertenkolleg "Rahmenwechsel, Kunstwissenschaft und Kunsttechnologie im Austausch", Stuttgart und Konstanz, der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, der Willi Baumeister Stiftung, Stuttgart und Prof. Esther Hagenlocher von der University of Oregon, Eugene, USA.

Begleitend zur Ausstellung gibt es eine Bastel-Tüte für Kinder (3-10 Jahre).

In "Studio 11/Raum für Kunstvermittlung" gibt es eine Auswahl an Gegenständen und Werkstoffen zu entdecken - als Inspiration für eigene Experimente. Die Bastel-Tüte mit allem, was für die Versuche zuhause notwendig ist, kann an der Museumskasse erworben werden.