Forschung zu Fritz Seitz

Foto: Esther Hagenlocher, Fritz Seitz, Alte Apotheke in Nusse bei Lübeck, 2014

Foto: Esther Hagenlocher, Fritz Seitz, Alte Apotheke in Nusse bei Lübeck, 2014

Seit 2015 befindet sich der kunsttheoretische Nachlass von Fritz Seitz (1926-2017) in der Willi Baumeister Stiftung. Seitz, der von 1950 bis 1954 Student bei Willi Baumeister war, entwickelte seit den 1960er Jahren einen neuen Ansatz zum Thema Farbe.

Aktuell wird die Kunsttheorie von Fritz Seitz aufgearbeitet. Seine Veröffentlichungen zum "thema farbe" umfassen 36 Hefte, erschienen von 1960 bis 1990. Der Kunstpädagoge vereinte innovativ Kunsttheorie mit Beispielen der angewandten Kunst.

Esther Hagenlocher, Associate Professor, University of Oregon, U.S.A., entwickelt in Kooperation mit der Willi Baumeister Stiftung eine erstmalige wissenschaftliche Erschließung für die englischsprachige Kunstwissenschaft.

Fritz Seitz über seinen Lehrer Willi Baumeister: "Bürgschaft für etwas ganz Anderes"
Mehr zur Farbenlehre von Fritz Seitz lesen Sie bald HIER.
Link zur University of Oregon